...

29. April 2014

St. Pierre - Freestyle Saisonauftakt

Nach dem milden Winter gings auch endlich für mich wieder auf ins Auto und ab ins Ausland - unser Ziel: Frankreich, genauer? Saint Pierre de Boeuf!
Das letzte Mal war ich vor 3 Jahren in St. Pierre und dem entsprechend habe ich mich auch gefreut wieder in die kleine, verschlafene Stadt zurückzukehren.
Weniger verschlafen ist die "Espace Eaux Vives" in einem Nebenkanal der Rhone, jeden Tag fahren tausende Rafts vorbei und die ganzen Übungen der französischen Rettungsschwimmern gehen einem schon nach 5 Minuten auf die Nerven.

Nachdem Christophs und mein wohl gescouteter, mit Bedacht gewählter, Premium-Zeltplatz auf dem Camping gelände von einer Horde Schweizern zugebaut wurde mussten wir erstmal aufs Wasser flüchten.
Backloop
Nach einer entspannten Fließbandfahrt gings auf den Kanal, sofort wurde ich aus einem Raft angebrüllt, die Überraschung: Val! -Valentin Bernard hab ich vor ein paar Jahren in St. Pierre kennengelernt und seitdem auf mehreren Wettkämpfen wieder getroffen.
Dicker Loop von Christoph
Dann gings endlich los, das erste Mal konnte ich meinen neuen Helixir testen, das Boot ist bei weitem das ausgeglichenste Boot auf dem Markt. Alle Wheeltricks gehen durchs Wasser wie Butter, Loops und Spacegodzillas popen aus dem Wasser wie Poppcorn aus einer Poppcornmaschiene und Mc Nastys und Phonixs drehen sich ein wie ein Drehwurm auf Koks!

Den Helixir zu fahren macht einfach nur Spaß, wie grade schon angesprochen geht alles locker und smooth über die Bühne, egal ob Moves mit viel Air oder ein paar geschmeidige Enden - alles kein Problem mit dem Boot aus dem Hause Guigui.
Auch die Qualität überzeugt!
Wir sind auch einige Male auf den Boden gekommen aber an unseren Booten ist (fast) nix dran, ausser halt die Katschen die man durch die Kratzer im Harz sieht.


Die Strecke in St. Pierre hat 3 verschiedene Spots zu bieten:
Nach dem Sammelbecken aus dem Zufluss aus der Rhone kommt sofort der erste der 3 Spots.
Je nach Wasserstand wechselt der Spot zwischen Welle und Walze, wir hatten das Glück die ganze Zeit eine sau schnelle kleine M-Wave vorzufinden.
Kleiner Surf
Danach kommt die Doppelwalze, an der wir hauptsächlich Trainiert haben, die erste Walze ist unter einer Brücke und ist tief und hat einen kleinen Rücklauf der jedoch ziemlich gut hält.
Die Walze danach ist nicht mehr so tief, mischt aber ganz gut auf, wenn man mit einem PE-Boot am Start ist kann man auch mal den ein oder anderen Mc Nasty oder Tricky Woo probieren.


 

Die letzte brauchbare Walze ist nicht sehr tief vor 3 Jahren haben wir uns recht fette Beulen ins Boot gehauen, das Probleme gibts aber wohl nur im Frühling, im Sommer und Herbst ist wohl mehr Wasser auf dem Kanal, dann ist die Walze wohl die beste auf dem Kanal.

Unsere 3 Tage vor Ort sind dann auch schnell rum gewesen, wir habens dann am letzten Abend mit einer Angelsession am See mit Lagerfeuer und ein paar Bierchen ausklingen lasse...
Ein gelungener Sasionauftakt fanden wir.

SWEEEET!!
 Aber das war erst der Anfang - stay tuned!

You Might Also Like